Angebote für unsere Reiter

Anmeldungen

Tierschutz

Das besondere an unseren Pferden ist dass die meisten eine kleine Vorgeschichte haben, die nicht schön war. Einige Pferde waren verängstigt, andere bockig oder sogar angriffslustig, andere krank und schon dem Tode geweiht. Ich habe sie teilweise freigekauft, gesundgepflegt, behutsam ausgebildet und korrigiert, dass sie alle zuverlässige Freizeitpartner geworden sind.
Bei uns bekommen Kinder erst Zügel in die Hand die sich auch wirklich nicht mehr daran festhalten. Spaß steht im Vordergrund, aber niemals auf Kosten der Tiere. Es wird auch gebissloses Reiten gelehrt sowie Reiten komplett ohne Zügel nur mit Halsring um zu besseren Gewichts- und Schenkelhilfen zu verhelfen. Natürlich lernen Fortgeschittene Reiter auch das Reiten mit Gebiß und wie man die Pferde durchs Genick reitet und wie und warum man Pferde Vorwärts-Abwärts reitet. Gut Ding will natürlich Weile haben. Reiten lernen ist ein langwieriger Prozess, der niemals endet. Stillstand ist Rückschritt. Korrektes Reiten ist aktiver Tierschutz.
Ein kleiner Hinweis zur Preisgestaltung. Bei uns wird ein fester Monatspreis bezahlt. Wenn man mal nicht kommen kann, darf man seiner Stunde gerne mit anderen Reitern tauschen. Es gibt allerdings kein Geld zurück. Die Pferde fressen deswegen ja nicht weniger,oder brauchen weniger Impfungen oder Wurmkuren oder... es ist somit sichergestellt, dass sie auch regelmäßig dem Hufschmied und dem Zahnarzt vorgestellt werden, passendes Sattelzeug besitzen sowie regelmäßig weiter ausgebildet werden. Bei uns reiten ist aktiver Tierschutz.
Wer darüber hinaus Lust hat etwas für die Pferde zu tun ist eingeladen bei Aktionen wie gemeinsamer Sattelzeugpflege zu helfen oder beim Stalldienst noch mehr über Pferde zu lernen.

Ihr Kind möchte reiten lernen?

Wir beginnen mit Einzel-Longenstunden. Es wird spielerisch vermittelt wie man in allen Gangarten auf dem Pferd sitzt, aber auch wie man ein Pferd putzt und versorgt.
Wenn das Kind gelernt hat in allen 3 Gangarten auf dem Pferd zu sitzen ohne sich festhalten zu müssen gibt es  Zügel in die Hände und die Kinder lernen mit Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen die Ponys zu steuern (ist übrigens schwerer als Autofahren!!),t. Wenn das klappt geht es wieder eine Gruppe weiter.
Beim Ponyclub (dem "richtigen" Reiten) wird dann wiederum in Einsteiger, Fortgeschrittene sowie Leistungsgruppen eingeteilt.
Derzeit ist mit bis zu einem halben Jahr Wartezeit zu rechnen.